Masthead header

DIY Hochzeit in Meldorf an der Nordsee

Es ist immer etwas Besonderes die Hochzeiten von Freunden zu fotografieren, auch wenn ich beim Fotografieren nicht wirklich Zeit habe mitzufeiern oder den Tag zu genießen, aber trotzdem hatte ich mich riesig auf den großen Tag von Johanna und Juli gefreut. Juli kenne ich schon seit vielen Jahren von Abenden und Konzerten im Freundlich & Kompetent und dem Rambazamba Festival. Bis zum Hochzeitstag selber wusste ich aber nicht, in was für einer traumhaften Oase die beiden mit ihrem Sohn Piet an der Nordsee leben. Ich kam also morgens zum Getting Ready und war erstmal total geflasht von der Schönheit der Landschaft, den Kühen, die den beiden vom Acker nebenan auf die Terrasse lugten und sowieso allem. Juli hatte sich schon fertig vorbereitet als ich kam und stand in seinem Anzug von Paisley vor mir, der extra für ihn geschneidert wurde und kümmerte sich in der noch übrigen Zeit um Sohnemann. Johanna wurde von einem Freund im Haus ihrer Eltern gestylet, das nur wenige hundert Meter von ihrem eigenen Haus entfernt liegt.  Während Juli die ersten Gäste für die Trauung im engsten Familien- und Freundeskreis begrüßte, kam Johanna mit ihrem Vater zusammen mit dem Bulli zum alten Fachwerkhaus des Landwirtschaftsmuseums in Melldorf, wo die standesamtliche Trauung stattfand. Nach der Gratulation und dem Sektempfang hatten die Gäste dann erstmal Freizeit und Johanna und Juli haben mit ein paar Freunden die restlichen Sachen im Garten für die Party am Abend vorbereitet, Philli von Dieter Sanchez stand am Smoker und hat das Essen zubereitet und gegen 17 Uhr trudelten die ersten Gäste ein. Ursprünglich hatten die beiden ein paar Portraitfotos am frühen Nachmittag in der Pause eingeplant, aber als ich ihnen beim Vorbereitungstreffen erzählte, wie schön die Zeit für die Fotos ist und man sich dafür mehr als 10 Minuten Zeit nehmen sollte und dass das Licht mittags nicht so dolle ist, haben sie das Portraitshoot genau in den Sonnenuntergang verlegt. Wir hatten fast 90 Minuten Zeit bei tollstem Licht Fotos zu machen, während die Gäste das BBQ-Buffet gestürmt haben. Während des ganzen Abends gab es verschiedene Auftritte von befreundeten Musikern und einer der schönsten Momente des Tages kam spät am Tag. Da viele der Gäste nicht bei der Trauung dabei gewesen waren, hatte sich Juli überlegt, am Abend noch mal eine kleine freie Trauung zu machen. Aber wer sollte das machen? Gut, dass er einem Freund hat, der Kapitän ist, aber der darf ja nur auf hoher See trauen, wie man so schön sagt. Deswegen war Juli am Morgen noch mit Freunden am Meer und hat flaschenweise Nordseewasser abgefüllt, das sie dann am Abend vor der zweiten symbolischen Trauung in ein Planschbecken geschüttet haben. Während ihr Freund noch mal eine kleine Trauung vorgenommen hat, standen Johanna und Juli barfuß im Nordseewasser. Ein wunderschöner Moment, den auch alle Gäste sehr genossen haben. Und danach gab es dann kein Halten mehr und es wurde bis zum nächsten Morgen um sieben Uhr gefeiert. Leider konnte ich nur bis halb eins mitfeiern, da ich am nächsten Morgen gleich wieder die nächste Hochzeit zu fotografieren hatte.

Was für ein schönes Fest, was für ein tolles Paar – ich bin heute noch total verliebt in die beiden und erinnere mich unglaublich gerne an diesen sonnigen Tag zurück.

 

konstantin - 26. Oktober 2016 - 19:15

awesome!

Ciprian Biclineru - 29. November 2016 - 18:19

Wundervolle Stimmung! Hut ab! Grüße, Ciprian.

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*